Kommentar Diskussion:Jona 1

Aus Die Offene Bibel

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Verschieben vom allgemeinen Teil)
Zeile 12: Zeile 12:
 
Eine gute Nacht wünsche ich allen miteinander :),<br>
 
Eine gute Nacht wünsche ich allen miteinander :),<br>
 
--[[Benutzer:Sebastian Walter|Sebastian Walter]] 00:45, 25. Apr. 2012 (CEST)
 
--[[Benutzer:Sebastian Walter|Sebastian Walter]] 00:45, 25. Apr. 2012 (CEST)
 +
 +
 +
Ob nun Mehrheitsmeinung oder nicht ist relativ egal, denn es ist ''dein'' Kommentar und du bist hier Pionier und hast eine gewisse Narrenfreiheit ;)
 +
Ich habe jetzt mal eine Navigation gebaut und die Textteile entsprechend verteilt. Ganz glücklich bin ich so immer noch nicht, weil die Überschrift "Teil I: Vorbereitendes und Vorläufiges" irgendwie mit dem Seitentitel in Konkurrenz steht (gleiche Formatierung) und keinen sinnvollen Gliederungsabschnitt im Inhaltsverzeichnis darstellt. Gleichzeitig können wir die Seite aber nicht so nennen, weil es sonst keinen Bezug zu Jona hat, was strukturell nicht sinnvoll ist. Vielleicht reicht ja auch die Bezeichnung in der Navigation, aber die Überschrift als solche wollte ich auf keinen Fall ohne Rücksprache mit dir entfernen (zumal ich nicht weiß, was noch kommt -> "Teil 1"). Ansonsten habe ich mehr als Nebenprodukt beim Erstellen der Navigation ein paar Textvorlagen gebaut, die vielleicht die Übersicht im Kommentar noch erleichtern: [[Vorlage:Bausteindesign1]][[Vorlage:Bausteindesign2]][[Vorlage:Bausteindesign3]][[Vorlage:Bausteindesign4]]. Im Übrigen bindest du die Fußnoten über <nowiki><references /></nowiki> ein, der Kapitelseiten-Fuß bringt nämlich noch die Kapitel-Navigation und ein paar andere Sperenzchen mit. Anregungen und Verbesserungen sind wie immer willkommen. Zum gründlichen Lesen komme ich leider erst in ein paar Tagen, es steht noch ein Referat aus. --[[Benutzer:Wolfgang Loest|Wolfgang Loest]] 15:29, 25. Apr. 2012 (CEST)

Version vom 25. April 2012, 15:29 Uhr

Verschieben vom allgemeinen Teil

Wow! Das ist gigantisch! Weil die Seite so lang ist und weil es eine Extraseite gibt, wie wäre es, wenn wir den allgemeinen Teil zum Jonabuch auf die Seite Kommentar:Jona verschieben? Es gibt zwar noch keine Navigation für den Kommentar, aber das kann man händisch machen. Um dich nicht mit noch mehr Arbeit zuzuschütten würde ich anbieten, das Verschieben und die EInbindung der Navigation zu erledigen. Das macht natürlich erst Sinn, wenn du mit der ersten Bearbeitung fertig bist, da du sonst u.U. ständig zwischen den Seiten springen müsstest. --Wolfgang Loest 19:29, 24. Apr. 2012 (CEST)

  • g* Danke. Das ist Balsam für meine Seele; denn, offen gestanden hatte ich Angst, da sich der Kommentar eben nicht immer der Mehrheitsmeinung anschließen wird.

Ja, deswegen hatte ich ursprünglich auch angefragt nach der Kommentar; ich wusste, dass der allgemeine Teil so lang werden wird. Ich halte das für sinnvoll. Zu bedenken ist nur, dass der Leser ja in der Regel von der Seite Jona 1 auf den Kommentar kommen wird, und von daher wäre es dann vielleicht doch bedenkenswert, ob man den allgemeinen und eben einführenden Teil nicht doch auf Kommentar:Jona 1 beginnen lassen will. Ich weiß es noch nicht; und weil ich momentan so tief da drin stecke, weiß ich auch nicht mehr recht, was dem Durchschnittsleser da lieber wäre. Wenn du das für gut hältst, dann sehr gerne.--Sebastian Walter 22:55, 24. Apr. 2012 (CEST)

So. Die Nachbearbeitung dürfte jetzt erst mal fertig sein - ihr dürft anfangen, das zu zerreißen. Evt. werde ich aber die nächsten 2 Tage gar nicht on kommen können, weil ich mich in XLTS einarbeiten muss. Das heißt aber nicht, dass ich das Interesse verloren hätte.

Vielleicht noch ganz kurz zum groben Gesamtplan des Kommentars: Ich gehe davon aus, dass Jona das ganze Buch hindurch ein ebed Jahwe bleiben wird; sein Problem ist nicht Gott, sondern Ninive. Das ist insbesondere deshalb auffällig, weil die Tatsache, dass Gott die Matrosen in Jon 1 verschont, Jona völlig schnurz ist, er dagegen aber zweimal Gott anruft, ihm sein Leben zu nehmen, als er die Niniviten verschont. Wie man an der Einleitung sehen kann, muss Jon 3 parallel mit Jon 1 gelesen werden (es gibt auch noch mehr Punkte, die für eine solche Parallellese sprechen; Trible z.B. hat ein 3-seitiges Ähnlichkeits-schema angelegt. Aber wie immer gilt: Je detaillierter, desto ermüdender und desto anfälliger für Fehler). Man muss sich also fragen, was Jona so stört an der Verschonung der Niniviten, und das heißt erstens: Man muss fragen nach Jonas Weltsicht (hierüber ist viel psychologisiert worden; ich werde das zu 4,2 andeuten) und zweitens: Man muss nach dem Unterschied Matrosen-Niniviten fragen. (2) wird schon strukturell deutlich: Die Matrosen kehren theologisch, die Niniviten dagegen nur ethisch um. Und die Frage nach (1) ist einfach stets falsch angegangen worden - so sehr man sonst am Text ausgerichtet gearbeitet hat, bei der Frage nach (1) beginnen die Kommentatoren ausnahmslos mit psychoanalytischen Spekulationen. Dabei muss man nur in den Text sehen, um zu sehen, worin sich ein wesentlicher Teil von Jonas Weltsicht ausdrückt. Nämlich steht es im ohnehin auffällig aus dem Rahmen fallenden Ausruf am Ende von Jon 2 - dem Gelenk also zw. Jon 1 und 3, in dem wieder und wieder wiederholt wird, dass Jona genau dann bei Gott Beachtung fand und von ihm gerettet wurde, als er zu ihm rief -: "Die eitle Nichtse beachten, geben den auf, der ihnen Hilfe wäre". Wenn man diese beiden Beobachtungen kombiniert mit den eingangs dargelegten Strukturzusammenhängen, sieht man schnell, worum das Jonabuch eigentlich kreist: Jonas Einstellung ist es, dass nur Jahwe-Verehrer auch Gnade von Jahwe erwarten dürfen (er verwendet ja auch zweimal hesed, was zu übersetzen ist mit "Bündnis-Liebe"), die Heiden dagegen ihre Chance auf Rettung mit ihrem Heidentum verspielt haben. Jona ist nichts weniger als ausländerfeindlich - dagegen spricht schon das gesamte Kapitel Jon 1, und Jona ist zumindest im Jonabuch auch Israel völlig schnuppe - nicht nur fällt kein einziges Mal der Begriff Israel oder Assyrien; sondern sogar die Tatsache, dass er sich eingangs ws. in Jerusalem aufhielt und aus Gat-hepher stammt wird verschwiegen -, sondern sein Problem ist ein theologisches. Jona ist ein "Fanatiker".

Eine gute Nacht wünsche ich allen miteinander :),
--Sebastian Walter 00:45, 25. Apr. 2012 (CEST)


Ob nun Mehrheitsmeinung oder nicht ist relativ egal, denn es ist dein Kommentar und du bist hier Pionier und hast eine gewisse Narrenfreiheit ;) Ich habe jetzt mal eine Navigation gebaut und die Textteile entsprechend verteilt. Ganz glücklich bin ich so immer noch nicht, weil die Überschrift "Teil I: Vorbereitendes und Vorläufiges" irgendwie mit dem Seitentitel in Konkurrenz steht (gleiche Formatierung) und keinen sinnvollen Gliederungsabschnitt im Inhaltsverzeichnis darstellt. Gleichzeitig können wir die Seite aber nicht so nennen, weil es sonst keinen Bezug zu Jona hat, was strukturell nicht sinnvoll ist. Vielleicht reicht ja auch die Bezeichnung in der Navigation, aber die Überschrift als solche wollte ich auf keinen Fall ohne Rücksprache mit dir entfernen (zumal ich nicht weiß, was noch kommt -> "Teil 1"). Ansonsten habe ich mehr als Nebenprodukt beim Erstellen der Navigation ein paar Textvorlagen gebaut, die vielleicht die Übersicht im Kommentar noch erleichtern: Vorlage:Bausteindesign1Vorlage:Bausteindesign2Vorlage:Bausteindesign3Vorlage:Bausteindesign4. Im Übrigen bindest du die Fußnoten über <references /> ein, der Kapitelseiten-Fuß bringt nämlich noch die Kapitel-Navigation und ein paar andere Sperenzchen mit. Anregungen und Verbesserungen sind wie immer willkommen. Zum gründlichen Lesen komme ich leider erst in ein paar Tagen, es steht noch ein Referat aus. --Wolfgang Loest 15:29, 25. Apr. 2012 (CEST)

Ansichten
  • Kommentar
  • Diskussion
  • Quelltext anzeigen
  • Versionen/Autoren
Rubriken
Benutzeranmeldung
Drucken/exportieren