Apostelgeschichte 2

Aus Die Offene Bibel

Wechseln zu: Navigation, Suche
Studienfassung in Arbeit.png
Status: Studienfassung in Arbeit
Wer die biblischen Ursprachen beherrscht, ist zum Einstellen einer ersten Übersetzung eingeladen. Auf der Diskussionsseite kann die Arbeit am Urtext dokumentiert werden. Dort ist auch Platz für Verbesserungsvorschläge und konstruktive Anmerkungen.

Lesefassung (Apostelgeschichte 2)

1234567891011121314151617181920212223242526272829303132333435363738394041424344454647

Anmerkungen

Studienfassung (Apostelgeschichte 2)

1 Und alsa der Tag des Pfingstfestes kam (zu Ende ging)b, waren siec alle zusammen am selben [Ort]. 2 Und plötzlich kam (entstand; ereignete sich) vom (aus dem) Himmel ein Geräusch wie das Wehen eines heftigen Windes (wie wenn ein heftiger Wind weht)d und erfüllte das ganze Haus, wo sie saßen (sich befanden)e3 und ihnen erschienen sich teilende (geteilt werdende) Zungen wie [von] Feuerf und sie setzten sich auf jeden einzelnen (einen jeden) von ihnen, 4 und sie wurden alle vom Heiligen Geist erfüllt und begannen (fingen an), [in] anderen Sprachen (Zungen)g zu sprechen, wieh der Geist ihnen eingab (sie befähigte)i {auszusprechen}. 5 Es waren aber in Jerusalem wohnend Juden, gottesfürchtige (fromme) Männer aus allen Völkern (Ethnien) unter dem Himmel. 6 Als aber dieses Geräusch (Getöse, Tosen, Brausen, Stimme) entstand, kam die Menge zusammen und war bestürzt (verstört, verwirrt)j, denn sie hörten sie jeder in der eigenen Sprachek sprechen. 7 Sie waren aber erstaunt (fassungslos, entsetzt, außer sich) und wunderten (erstaunten) sich [und] sagten: Siehe! Sind nicht alle diese Sprechenden (Redenden) Galliläer? 8 Und wie hören wir, jeder in unserer eigenen Sprache, in der wir geboren wurden? 910111213 Andere aber spotteten [und] sprachen: Mit Wein (süßem Wein, Most) angefüllt (voll) sind sie! 1415161718192021222324252627282930313233343536373839404142 Sie hielten aber an der Lehre der Apostel fest und an der Gemeinschaft, dem Brotbrechen und den Gebeten. 43 Aber Furcht entstand in allen Seelen und es geschahen viele Wunder und Zeichen durch die Apostel. 44 Alle aber, die glaubten, waren bei ihnen und sie hatten alle Dinge gemeinsam. 45 Und sie verkauften die Habe und die Besitztümer und verteilten sie an alle, wie jemand Bedarf hatte. 46 Während sie sich täglich einmütig im Tempel aufhielten und im Haus Brot brachen, nahmen sie Speise in Jubel und Schlichtheit des Herzens zu sich. 47 Sie lobten Gott und hatten Gnade beim ganzen Volk. Der Herr aber gesellte täglich Gerettete zu ihnen.

Anmerkungen

a Temp. AcI. (Zurück zu v.1)
b Wörtlich: „sich erfüllte“. Semantisch markiert der Begriff das Eintreffen eines Zeitpunkts oder das Zuendegehen eines Zeitraums (vgl. Louw/Nida 67.70; NSSNeuer Sprachlicher Schlüssel zum griechischen Neuen Testament, herausgegeben von Wilfrid Haubeck & Heinrich von Siebenthal, Gesamtausgabe 2007. Ist als Quelle nur das Kürzel angegeben, handelt es sich um den Abschnitt zur angesprochenen Stelle. Zitiert wird nach Bibelstelle, nicht nach Seitenangabe.). Hier markiert der Begriff – als Eigenheit Lukas' – offenbar bewusst das Eintreffen eines Zeitpunkts in Gottes Heilsplan (vgl. ThWNT, συμπληρόω). (Zurück zu v.1)
c D.h. wohl alle Gläubigen aus 1,14f. (Zurück zu v.1)
d Gen. absolutus; mit dem vergleichenden „wie“ am besten modal verstanden (vgl. NSSNeuer Sprachlicher Schlüssel zum griechischen Neuen Testament, herausgegeben von Wilfrid Haubeck & Heinrich von Siebenthal, Gesamtausgabe 2007. Ist als Quelle nur das Kürzel angegeben, handelt es sich um den Abschnitt zur angesprochenen Stelle. Zitiert wird nach Bibelstelle, nicht nach Seitenangabe.). Hier substantiviert bzw. als Konstruktion mit „wie wenn“ übersetzt. (Zurück zu v.2)
e Im Urtext steht hier eine periphrastische Konstruktion: „wo sie waren sitzend“. Dies kann das durative Moment der Situation unterstreichen, man könnte deshalb noch „gerade“ einfügen (vgl. KG §383). (Zurück zu v.2)
f Genitiv. (Zurück zu v.3)
g Gr.: γλώσσαις (Zurück zu v.4)
h Also „genau das, was“. (Zurück zu v.4)
i Wörtlich: „gab“ (Zurück zu v.4)
j Aor. pass. (Zurück zu v.6)
k Hier und in in Vers 8 wird im Griechischen διαλέκτος und nicht γλώσσα verwendet (Zurück zu v.6)
Ansichten
  • Seite
  • Diskussion
  • Quelltext anzeigen
  • Versionen/Autoren
Rubriken
Benutzeranmeldung
Drucken/exportieren