Josua 2

Aus Die Offene Bibel

Wechseln zu: Navigation, Suche
Studienfassung erfüllt die meisten Kriterien.png
Status: Studienfassung erfüllt die meisten Kriterien
Die meisten Übersetzungskriterien und Standards der Qualitätssicherung sind erfüllt. Auch wenn weitere Verbesserungen notwendig sind (siehe Diskussionsseite), kann bereits eine vorläufige Lesefassung erstellt werden.

Lesefassung (Josua 2)

123456789101112131415161718192021222324

Anmerkungen

Studienfassung (Josua 2)

1 Und Josua, der Sohn Nuns, schickte von Schittim [aus] zwei Männer [als] Kundschafter heimlicha [los], wobei er [zu ihnen] sagte: Geht, begutachtet (seht) das Land und Jericho! Also (und, dann) gingen sie [los] und kamen [in] (betraten) das Haus einer Prostituierten (ehebrecherischen Frau) - {und} ihr Name war Rahab - und blieben (schliefen, lagen) dort [über Nacht]. 2 Daraufhin (aber, und) wurde dem König von Jericho Folgendes berichtet (gesagt): {Siehe}b In der Nacht sind Männer von den Söhnen Israels (Israeliten) gekommen, um das Land zu erkunden! 3 Da (dann, und) schickte der König von Jericho [Soldaten]c zu Rahab, um auszurichten (zu sagen): Liefere uns (bringe heraus) die Männer aus, [die] zu dir gekommen sind, die dein Haus betreten (zu deinem Haus gekommen) haben, denn sie sind gekommen, um das ganze Land zu erkunden. 4 Aber (und) die Frau hatte die beiden Männer genommen (nahm) und sie versteckt (versteckte)d. Deshalb (und) sagte sie: Tatsächlich (Ja) sind die Männer zu mir gekommen, aber ich weiß (wusste, habe nicht erkannt) nicht, woher sie [kamen]. 5 Als (und) das Tor zu schließen war (geschlossen werden musste) bei Dunkelheit, {und} gingen die Männer hinaus. Ich weiß nicht (habe nicht erkannt), wohin die Männer gegangen sind. Lauft (setzt, verfolgt) ihnen schnell nach, dann könnt (werdet) ihr sie einholen! 6 Allerdings (aber, und) hatte sie sie hinauf auf das Dach gebracht (brachte)e und sie in dem Flachsstroh (Flachsstängeln)f versteckt, (Flachs des Baumes)g, das von ihr auf dem Dach angeordnet worden warhi.j7 Da (und)k folgten die Männer ihnen die Straße [entlang zum] Jordan bis zu den Furten.l Aber (und) sie (man) schlossen das Tor hinter sich (ihnen), als sie hinausgingen (hinausgegangen waren) [und] hinter ihnen herliefen (verfolgten, suchten)m.n8 Aber (und) bevor sie sich schlafen legten, {und} ging [Rahab] hinauf zu ihnen auf das Dach 9 und sagte zu den Männern: Ich weiß, dass JHWHEmpfehlung zur Aussprache: mein Herr, der HERR, GOTT, °unser Gott°, °unser Herr°, die/der Eine, die/der Ewige, die/der Heilige, die/der Lebendige, Ich-bin-da, Adonaj, Ha-Schem, Ha-Makom, Schechina. Erläuterungen dazu gibt es auf der Seite JHWH. euch das Land gegeben hat und dass Angst vor euch uns befalleno hat, und dass alle Bewohner des Landes vor eurem Anblick (Gesicht) vergehen (erzittern; schmelzen)p. 10 Denn sie haben davon gehört, wie JHWHEmpfehlung zur Aussprache: mein Herr, der HERR, GOTT, °unser Gott°, °unser Herr°, die/der Eine, die/der Ewige, die/der Heilige, die/der Lebendige, Ich-bin-da, Adonaj, Ha-Schem, Ha-Makom, Schechina. Erläuterungen dazu gibt es auf der Seite JHWH. das Wasser des Schilfmeeres vor euch vertrocknen ließ, als ihr aus Ägypten auszogt, und was ihr mit den beiden Amoriterkönigen machtet, die auf der anderen Seite des Jordans [herrschten], Sihon und Og, an denen ihr den Bann vollstreckt (die ihr völlig vernichtet)q habt. 11 Als (und) wir [das] hörten, {und} zerfloss unser Herz und kein Atem (Geist) war mehr in irgendeinemr [von uns] wegen euch. Denn JHWHEmpfehlung zur Aussprache: mein Herr, der HERR, GOTT, °unser Gott°, °unser Herr°, die/der Eine, die/der Ewige, die/der Heilige, die/der Lebendige, Ich-bin-da, Adonaj, Ha-Schem, Ha-Makom, Schechina. Erläuterungen dazu gibt es auf der Seite JHWH., euer Gott, ist Gott im Himmel oben und auf der Erde unten. 12 Und jetzt schwört mir doch bei (auf) JHWHEmpfehlung zur Aussprache: mein Herr, der HERR, GOTT, °unser Gott°, °unser Herr°, die/der Eine, die/der Ewige, die/der Heilige, die/der Lebendige, Ich-bin-da, Adonaj, Ha-Schem, Ha-Makom, Schechina. Erläuterungen dazu gibt es auf der Seite JHWH.! Wie (da) ich an euch Güte (Barmherzigkeit) erwiesen (getan) habe, so (und) müsst (sollt) auch ihr am Haus meines Vater Güte erweisen (tun) und mir ein Zeichen der Ehrlichkeit (Wahrheit, Treue) geben: 13 [Schwört mir,] dass (und) ihr meinen Vater und meine Mutter, {und} Brüder, {und} Schwestern und alles, was (alle, die zu) ihnen [gehört], am Leben lasst und unsere Leben vor (aus) dem Tod rettet! 14 Da sagten die Männer zu ihr: Unser Leben für (anstelle) euch, [wenn] ihr sterbt!s Wennt ihr diese unsere Sache (Angelegenheit) nicht meldet, und {es wird geschehen} sobald (wenn)u JHWHEmpfehlung zur Aussprache: mein Herr, der HERR, GOTT, °unser Gott°, °unser Herr°, die/der Eine, die/der Ewige, die/der Heilige, die/der Lebendige, Ich-bin-da, Adonaj, Ha-Schem, Ha-Makom, Schechina. Erläuterungen dazu gibt es auf der Seite JHWH. uns das Land gibt, dann (und) werden wir an dir Güte (Barmherzigkeit) und Ehrlichkeit (Wahrheit) erweisen (tun). 15 Darauf (und) ließ sie sie an einem Seil hinab durch das Fenster, denn ihr Haus [war] in der Wand der Stadtmauer, sie wohnte also (so dass, und) in der Stadtmauer. 16 Und (da) sie sagte zu ihnen: Geht in das Hügelland (Gebirge; zum Hügel/Berg), damit [eure] Verfolger nicht auf euch stoßen, und versteckt euch dort [für] drei Tage, bis die Verfolger umkehren. {und} Danach könnt ihr euren Weg gehen. 17 Da sagten die Männer zu ihr: Wir [werden] unschuldig in Bezug auf (von) diesen Eid [sein], den du uns hast schwören lassen.v18 Wennw wir in das Land kommen, musst (sollst) du diese Schnur (Seil) [aus] scharlachrotemx Faden in das Fenster binden, [durch] das du uns hinabgelassen hast, und deinen Vater, {und} deine Mutter und deine Geschwister (Brüder) und die gesamte Hausgemeinschaft (Haus) deines Vaters zu dir in das Haus holen (versammeln). 19 Aber (und) {es wird geschehen} jeder, der durch die Tür deines Hauses {hinaus} nach draußen geht, dessen Blut [soll] ([wird]) auf seinem Haupt seiny, und (dann, so dass) wir werden unschuldig sein. Aber (und) jeder, der bei dir im Haus sein wird, dessen Blut [soll] ([wird]) auf unserem Haupt sein, wenn Hand an ihn gelegt wirdz. 20 Doch (und) wenn du {diese} unsere Angelegenheit (Sache) meldest, dann (und) werden wir unschuldig in Bezug auf deinen Eid sein, den du uns hast schwören lassen. 21 Da (und) sagte sie: Nach euren Worten, so [sei] es (soll es geschehen). Dann (und) ließ sie sie gehen (schickte sie fort), und sie brachen auf (gingen), und sie band die rote Schnur in das Fenster. 22 Und sie brachen auf (gingen) und kamen in das Hügelland (Gebirge; zum Hügel/Berg) und blieben dort drei Tage [lang], bis die Verfolger umgekehrt waren (umkehrten) und [ihre] Verfolger sie auf der ganzen Strecke (Straße) gesucht und nicht gefunden hatten. 23 Daraufhin (und) kehrten die beiden Männer zurück und kamen aus dem Hügelland (Gebirge; vom Hügel/Berg) herab, {und} überquerten und kamen zu Josua, dem Sohn Nuns. {und} Sie erzählten ihm alles, [was] sie dort gefunden hattenaa. 24 Und sie sagten zu Josua: Weil JHWHEmpfehlung zur Aussprache: mein Herr, der HERR, GOTT, °unser Gott°, °unser Herr°, die/der Eine, die/der Ewige, die/der Heilige, die/der Lebendige, Ich-bin-da, Adonaj, Ha-Schem, Ha-Makom, Schechina. Erläuterungen dazu gibt es auf der Seite JHWH. das ganze Land in unsere Gewalt (Hand) gegeben hat, {und} sind [jetzt] alle Bewohner des Landes verzagt (erzittern; schmelzen)ab vor uns (unserem Anblick).


Anmerkungen

a Die Bedeutung des Wortes ist nicht ganz sicher, wird aber als wahrscheinlich angegeben. (Zurück zu v.1)
b Die Partikel „Siehe“ bleibt am besten unübersetzt. Sie drückt hier die Aufregung der Boten aus; der Satz wurde ansatzweise in eine entsprechende Form gebracht, um dies wiederzugeben. (Zurück zu v.2)
c Möglich auch: „Befehl“, „Nachricht“, „Boten“, „Wachleute“, etc. Die Abgesandten waren aber wohl Polizisten oder Soldaten, wie aus den folgenden Versen klar wird. (Zurück zu v.3)
d Im Hebräischen gibt es kein Plusquamperfekt. Der Kontext legt hier jedoch dringend nahe, dass das Geschilderte vorher geschah und entsprechend zu übersetzen ist. (Zurück zu v.4)
e S. Erklärung zum Plusquamperfekt V. 4. (Zurück zu v.6)
f Wörtlich: „Flachs (pl.) des Holzes“. (Zurück zu v.6)
g Gesenius meint, es handele sich um Baumwolle – bitte in entsprechenden Werken nachschlagen (Zurück zu v.6)
h Aufgelöstes Ptz. (Zurück zu v.6)
i Offenbar zum Trocknen. V. 6 müsste vielleicht anhand von historischen Erkenntnissen zur Flachsverarbeitung korrigiert werden. Meine Kenntnisse stammen von Wikipedia, was weder sehr aussagekräftig noch zitierbar ist. (Zurück zu v.6)
j Satzfolgeunterbrechender Waw-Satz, der hier einen erklärenden Einschub markiert. (Zurück zu v.6)
k Kann auch so verstanden werden: „Während sie sie aufs Dach brachte (V. 6), suchten die Männer sie auf der Straße (V. 7)“. Rahab brachte die Männer danach also nachträglich in ein besseres Versteck (vgl. NET Jos 2:7 Fußnote 14). (Zurück zu v.7)
l Aus der Perspektive der Verfolger geschildert (vgl. NET Jos 2:7 Fußnote 16). (Zurück zu v.7)
m Beigeordnetes Partizip: Sie verließen die Stadt, „um sie zu verfolgen“ oder „bei der Verfolgung“, oder „diejenigen, die sie verfolgten“. (Zurück zu v.7)
n Satzfolgeunterbrechender Waw-Satz, der hier einen erklärenden Einschub markiert. (Zurück zu v.7)
o Wörtlich: „auf uns gefallen ist“ (Zurück zu v.9)
p Das Wort „schmelzen“ könnte auch „(er)zittern“/„beben“ bedeuten und drückt hier panische Angst aus. Es wurde versucht, eine passende deutsche Übersetzung zu finden. Vgl. TWOT, 1156 מוּג. (Zurück zu v.9)
q Platzhalter für eine fachkundige Erklärung des Bannes. (Zurück zu v.10)
r Wörtlich: „einem Mann“ (Zurück zu v.11)
s Alternativ „[selbst wenn wir dafür] sterben“ o.ä. Wörtlich „zu sterben“ – dies kann sich entweder auf die Kundschafter, oder auf Rahab beziehen. (Zurück zu v.14)
t Alternativ lässt sich der „wenn“-Satz mit dem vorhergehenden Gelübde der Kundschafter verbinden: „Unser Leben für euch..., wenn ihr … nicht meldet“. (Zurück zu v.14)
u Temporal aufzufassen. Deshalb wurde zur Verdeutlichung „sobald“ gewählt. (Zurück zu v.14)
v Gedanklich zu ergänzen: „wenn du nicht folgende Bedingung erfüllst:“ (s. V. 18). (Zurück zu v.17)
w „Siehe“ + Ptz. + satzfolgeunterbrechender Satz drückt ein als abgeschlossen betrachtetes Geschehen aus. Alle wichtigen Übersetzungen übersetzen hier „wenn“. Menge übersetzt „Siehe“ als „Wisse wohl:“. (Zurück zu v.18)
x Die hier als „scharlachrot“ bezeichnete Farbe wurde aus dem Blut der Schildlaus gewonnen (DBL Hebrew, 9106 שָׁנִי; TWOT 2420a שָׁנִי). „karmesinrot“ (REB, SLTKurz für „Schlachter“; gemeint ist damit die Revision von 1995-2004 der erstmals 1905 erschienenen Bibelübersetzung von Franz Eugen Schlachter. Die Schlachter-Bibel ist recht urtexttreu; Schlachter verstand es aber, dieses genaue Übersetzen mit einem herrlichen kräftig-würzigen Stil zu verbinden, so dass sich am Ende dennoch eine gut lesbare Bibel ergab.), „purpurrot“ (Kurz für „Einheitsübersetzung“. 1980 erstmals als Gesamtausgabe erschienen. Heute noch vorgeschriebene Übersetzung für römisch-katholische Liturgie. Vom Stil her eine sog. „liturgische Übersetzung“: eher frei, eher verständlich; dennoch der Alltagssprache eher fern., Menge). (Zurück zu v.18)
y D.h. er wird die Verantwortung dafür tragen. (Zurück zu v.19)
z Wörtlich: „...an ihn sein wird“ (Zurück zu v.19)
aa Aufgelöstes bestimmtes Ptz. akt. f. pl. (Zurück zu v.23)
ab S. Erklärung V. 9. (Zurück zu v.24)
Ansichten
  • Seite
  • Diskussion
  • Quelltext anzeigen
  • Versionen/Autoren
Rubriken
Benutzeranmeldung
Drucken/exportieren