Genesis 44

Aus Die Offene Bibel

Wechseln zu: Navigation, Suche
Studienfassung in Arbeit.png
Status: Studienfassung in Arbeit
Wer die biblischen Ursprachen beherrscht, ist zum Einstellen einer ersten Übersetzung eingeladen. Auf der Diskussionsseite kann die Arbeit am Urtext dokumentiert werden. Dort ist auch Platz für Verbesserungsvorschläge und konstruktive Anmerkungen.

Lesefassung (Genesis 44)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34

Anmerkungen

Studienfassung (Genesis 44)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Da (und) trat Juda an ihn heran und sagte: Bitte, mein Herr, lass doch deinen Knecht (möge doch dein Knecht) ein Wort (Sache) in die Ohren meines Herrn sagen. Und werde nicht zornig (lass deinen Zorn nicht brennen) auf (über) deinen Knecht, denn du [bist] wie [der] Pharao. 19 Mein Herr fragte seine Knechte: Habt ihr einen Vater oder einen Bruder? 20 {Und} Wir sagten zu meinem Herrn: Wir haben einen greisen (alten) Vater (Vater, einen alten Mann) und einen kleinen Jungen, [den er im] Alter [bekommen hat]a. {und} Sein Bruder [ist] gestorben und er blieb [als] Einziger von seiner Mutter übrig, und sein Vater liebt ihn. 21 Aber (und) du sagtest zu deinen Knechten: Bringt ihn {herab} zu mir, damit ich meine Augen auf ihn legen kann.b 22 {Und} Wir sagten zu meinem Herrn: Der Junge kann (darf, will) seinen Vater nicht verlassen. Wenn er seinen Vater verließe, würde er sterben.c 23 Doch (und) du sagtest zu deinen Knechten: Wenn euer jüngsterd Bruder nicht mit euch {herab}kommen wird, werdet (dürft) ihr mein Gesicht nicht wieder sehen. 24 {es geschah} Als wir dann (und) zu deinem Knecht, unserem Vater, {hinauf}gekommen waren, dae berichteten wir ihm die Worte meines Herrn. 25 Doch (und, als) unser Vater sagte: Kehrt um [und] kauft uns ein wenig Getreide [als] Nahrung! 26 Da (und) sagten wir: Wir können nicht {hinab}gehen. Wenn unser jüngster Bruder bei uns ist (wenn wir … haben), dannf werden (können) wir {hinab}gehen. Denn wir werden das Gesicht des Mannes nicht [wieder]sehen, wenng unser jüngster Bruder nicht bei uns ist. 27 Und (da) dein Knecht, mein Vater sagte zu uns: Ihr wisst, dass meine Frau mir zwei [Söhne] geboren hat. 28 {und} Der eine ist von mir gegangen (hat mich verlassen) und ich sagte: Sicherlich wurde er zerrissenh! Und ich habe ihn bis jetzt nicht gesehen. 29 Und (doch; wenn) ihr wollt (werdet) auch diesen von mir (meinem Gesicht) wegnehmen! Wenn ihm ein Unglück zustößt (begegnet)i, dann bringtj ihr mein graues Haar in Unheil (Kummer; Bösem) hinab ins Totenreich (Scheol)!k 30 Und jetzt, wenn ich zu deinem Knecht, meinem Vater komme und der Junge ist nicht bei uns – {und} seine Seele (Leben) ist mit seiner Seele (Leben) verbundenl31 und {es wird geschehen} wenn er siehtm, dass der Junge nicht bei uns ist, dann wird er sterben, und (dann) deine Knechte bringenn das graue Haar deines Knechtes, unseres Vaters, mit Kummer hinab ins Totenreich (Scheol). 32 Denn dein Knecht bürgte (hat sich verbürgt) für den Jungen vor meinem Vater mit den Worten (indem ich sagte): Wenn ich ihn nicht zu dir zurückbringe, dann werde ich gegenüber meinem Vater alle Tage (mein Leben lang) die Schuld dafür auf mich nehmen (sündigen)o. 33 Deshalb (Und nun) lass doch deinen Knecht (möge doch dein Knecht) anstelle des Jungen als Sklave (Knecht) meines Herrn [hier] bleiben! Aber (und) der Junge soll (möge) mit seinen [anderen] Brüdern {hinauf}gehen. 34 Denn wie kann ich zu meinem Vater {hinauf} zurückkehren, wenn (und) der Junge nicht bei mir ist? Sonst muss (müsste) ich das Unglück (Kummer, Böse) sehen, das meinen Vater treffen wird (würde).

Anmerkungen

aWörtlich: „kleinen Jungen des Alters“. (Zurück zu v.20)
bSatzreihe mit Imperativ + Waw consecutivum, final aufgelöst. (Zurück zu v.21)
cKonditionalsatz, der auf einer Waw-Satzfolge mit modalem Pf. cons. beruht. (Zurück zu v.22)
dSuperlativ durch Determination. (Zurück zu v.23)
eWörtlich „und“. Satzreihe wegen כִּי temporal übersetzt. (Zurück zu v.24)
fWörtlich: „und“. Wegen אִם kausal zu deuten. (Zurück zu v.26)
gWörtlich: „und“. Wegen כִּי konditional. (Zurück zu v.26)
hD.h. von wilden Tieren. (Zurück zu v.28)
iEigentlich futurisch zu übersetzen. (Zurück zu v.29)
jEigentlich futurisch zu übersetzen. (Zurück zu v.29)
kAus Waw-Satzfolge gebildeter Konditionalsatz. Der erste Satzteil kann wahlweise eigenständig übersetzt oder mit in das „Wenn“ hineingenommen werden. (Zurück zu v.29)
lAlso die des Vaters mit der des Sohnes. Zu verstehen als „er hängt ja sehr an ihm“ o.ä. (Zurück zu v.30)
mEigentlich futurisch zu übersetzen. (Zurück zu v.31)
nEigentlich futurisch zu übersetzen. (Zurück zu v.31)
oWörtlich: „sündigen“. Hier muss es jedoch entsprechend dieser Übersetzung verstanden werden. (Zurück zu v.32)

Ansichten
  • Seite
  • Diskussion
  • Quelltext anzeigen
  • Versionen/Autoren
Rubriken
Benutzeranmeldung
Drucken/exportieren