Generisches Maskulinum

Aus Die Offene Bibel

Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Hebräischen und Griechischen kann ein grammatikalisch männliches Wort in vielen Fällen auch für Frauen verwendet werden (ähnlich wie in der deutschen Sprache).

Daraus ergibt sich das Problem, dass häufig nicht sicher ist, ob eine biblische Formulierung nur Männer meint (nicht-generisches Maskulinum) oder auch Frauen (generisches Maskulinum).

Neben dem generischen Maskulinum gibt es im Urtext der Bibel auch Stellen mit generischem Neutrum, wo ein sächliches Wort für eine Gruppe von Menschen steht. An anderen Stellen erwähnt die Bibel explizit sowohl Männer und als auch Frauen (inklusive Sprache) oder verwendet umgekehrt ein doppeltes Maskulinum, um eindeutig nur von Männern zu reden.

Beispiele

Inklusive Sprache: υιους και θυγατερας (2.Kor 6,18) Söhne und Töchter
Generisches Neutrum: τεκνα θεου (Röm 8,16) Kinder Gottes
Generisches Maskulinum: υιοι θεου (Röm 8,14) Söhne (Kinder) Gottes
Nicht-generisches Maskulinum: δυο υιους (Gal 4,22) Zwei Söhne
Doppeltes Maskulinum: υιον αρσεν (Offb 12,5) "Männlicher Sohn" = Sohn

Übersetzung des generischen Maskulinums

Die verschiedenen Bibelübersetzungen gehen bei der Übersetzung von Bibelstellen mit generischem Maskulinum unterschiedliche Wege.

Die Elberfelder Bibel und die Einheitsübersetzung verwenden ausnahmslos auch in der deutschen Sprache eine grammatikalisch männliche Formulierung – auch dann, wenn das Wort im Deutschen normalerweise nicht als generisches Maskulinum erkannt wird. (So denkt z.B. kaum jemand bei dem Wort Söhne auch an Töchter.) Im Gegensatz dazu verwendet die Bibel in gerechter Sprache konsequent inklusive Formulierungen.

Die meisten anderen Übersetzungen entscheiden je nach inhaltlichem Zusammenhang unterschiedlich (z.B. Lutherbibel, Gute Nachricht). Auch die Offene Bibel geht in dieser Frage einen Mittelweg, wie im Übersetzungs-F.A.Q. erläutert wird.

Ansichten
  • Seite
  • Diskussion
  • Quelltext anzeigen
  • Versionen/Autoren
Rubriken
Benutzeranmeldung
Drucken/exportieren