Sword Module

Die zweite Version meiner Sword Module ist fertig.

Viel geht, viel geht noch nicht, ist also ein Work in Progress. Todos sind z.B. Querverweise und bessere Formatierung.

Der Quellcode zum Converter ist auf https://gitorious.org/offene-bibel-converter/offene-bibel-converter verfügbar.

Feedback immer gerne.

Installation:

Alle Unterordner von ofbileModule und/oder ofbistModule in das Sword Modulverzeichnis kopieren (unter Linux /home/user/.sword/)

V2:

  • zip Format
  • Fußnoten haben keine doppelten Texte mehr
  • Anführungszeichen in den Fußnoten
  • BlockType=BOOK

V3: Querverweise (Verweistext noch auf Englisch)

V4: <poem>

20120521:

  • Zwei Versionen: nur fast fertige Verse (level 6) und alles (level 0)
  • Code kann jetzt auch ohne Eclipse gebaut und genutzt werden (via Maven). Scripte die die Benutzung trivial machen geschrieben. Sollte unter Linux so ziemlich jeder hinbekommen. Die einzige Hürde ist die Installation von Maven.
  • <l></l> Tags sind gemilestoned
  • Validator und exporter liefern bessere Fehlermeldungen

20120601:

  • leere Verse, Kapitel, Bücher werden nicht mehr exportiert (verhindert komische Überschriften)
  • Auch Export der Verse *über* einem angegebenen Level

EDIT von Ben: Die aktuellen Module (20140129) gibt es hier im Wiki.

AnhangGröße
OffBiModule_level0_20130509.zip503.2 KB
OffBiModule_level6_20130509.zip126.12 KB

Re: Sword Module

Hi Patrick, danke, die Module funktionieren fast einwandfrei! Toll, dass ich jetzt unsere eigenen Übersetzungen auch direkt in SWORD benutzen kann. Die Fortschritte sind beeindruckend.

Vorweg: Die meisten Module werden heute offenbar als zips erstellt. Das wird von Crosswire m.W. auch Empfohlen. Die jetzigen Module sind in rawtext formatiert. Gab es dafür einen bestimmten Grund? Rein von der Dateigröße her ist es natürlich nicht nötig, sie zu komprimieren.

Ich habe mir mal Psalm 67 im SF-Modul angeschaut. Mir sind einige Formatierungsfehler aufgefallen.

 - So stehen vor Fußnotenangaben, anders als im Wiki, Leerzeichen, und zwar zwischen 1 und 3. Bei Fußnoten direkt vor Satzzeichen wurde auch ein Leerzeichen eingefügt.

 - Die Formatierung des Textes in Fußnoten ist noch etwas chaotisch.

        Anführungszeichen fallen weg, ich habe auch ein Schlusszeichen gesehen, das stattdessen zu einer "2" wurde.

        Der Text, der ursprünglich in diesen Anführungszeichen stand, scheint sich fast immer zu verdoppeln oder verdreifachen. Auch allgemein wird hebräischer Text noch nicht richtig verarbeitet (das könnte aber auch an einem Bug mit Bibletime liegen). Aus dem ersten Satz der Fußnote g in Psalm 67 "In diesem Psalm kommen alle drei hebräischen Wörter für „Volk“ vor." wird beispielsweise in der Fußnote f des Moduls "Volke diesem Psalm kommen alle drei hebräischen Wörter für VolkVolkלְֹם vor."

        Kursive, fette oder verlinkte Auszeichnungen sind in den Fußnoten noch nicht vorhanden. (Oder liegt das auch an BibleTime?)

 - Die einführende Bemerkung in Ps 67 ist sicherlich Schnickschnack (sie fehlt momentan noch), ich habe aber schon öfter Module gesehen, wo Vorworte zu Kapiteln vorhanden waren (vielleicht als Vers 0 oder spezieller Header). Ein Beispiel dafür wäre die NEÜ.

 - Das Tag <poem><poem> könntest du, wenn du mal zu viel Freizeit hast, in ein entsprechendes OSIS-Äquivalent umwandeln (oder, wieder, zeigt BibleTime das nur nicht an?). Dasselbe wäre vielleicht auch für Psalmentitel möglich, aber da haben wir bisher noch keine Tags im Wiki. Momentan ist aller Text jedenfalls gleich formatiert.

 - Parallelstellenangaben werden bisher noch gar nicht übernommen.

 - Was soll eigentlich mit den Klammern geschehen? Es wäre ja toll, wenn man die dann in der Software ausblenden könnte. Wenn sie getaggt wären, wäre das sicher einfacher, denn wenn die Programmierer eine Funktion zum Ausblenden nur von Klammern für das Modul der Offenen Bibel schreiben, dann würde das bei anderen Modulen, wo Klammern andere Funktionen haben, sicher unerwünschte Nebeneffekte haben. Es gibt ja ein Tag für alternative Lesarten (das wäre eine spezielle Sorte Fußnote). Sollten wir das verwenden? Oder ist das unsinnig? Ich sehe, dass du in der Konfigurationsdatei der Studienfassung "OSISVariants" schon als vorhanden eingetragen hast. Alternativ könnte man sie auch (wie bisher im Wiki) vielleicht gesondert formatieren. Sicher könnte man mal auf der SWORD-Mailinglist nach erfahrenen Meinungen fragen.

In offbist.conf fehlt die Zeile "BlockType=BOOK". Aber ich glaube, das ist die Standardeinstellung, die angewandt wird, wenn nichts angegeben ist.

 

Ich hatte gerade Wolfgang und Olaf vorgeschlagen, dass wir uns bei der Vereinsversammlung Gedanken darüber machen, wie wir den Namen "Offene Bibel" für die Module und auch sonst offiziell abkürzen, welche Beschreibungstexte wir verwenden, und ob wir sonst noch irgendetwas tun können, um mit dem Modul Werbung für unser Projekt zu machen. Es wäre natürlich toll, wenn du dabei sein könntest! Hattest du vor zu kommen? Könntest du es einrichten? 

Re: Sword Module

So,

ich habe ein bisschen rumrepariert. Neu:

  • zip Format
  • Fußnoten haben keine doppelten Texte mehr
  • Anführungszeichen in den Fußnoten
  • BlockType=BOOK

Hochgeladen habe ich aber noch nichts, weil ich nicht rausgefunden habe ob und wie ich die zip an diesem Forumeintrag updaten kann. Immer ein neues Topic auf zu machen ist irgendwie doof. Gibt es da einen Trick?

Vorwort ist schnell gemacht. Querverweise sind ein klein bisschen mehr Arbeit. Poem Tag braucht auch erst wieder entsprechende Validierung, geht ansonsten aber auch schnell. Kommt alles in den nächsten Tagen.

Die Leerzeichen vor und nach Notizen sind tatsächlich von Sword/Bibletime eingefügt, im OSIS Text sind die nicht vorhanden.

 

Ich habe vor einer Weile ein Showcase Modul angefangen zu schreiben um die verschiedenen in Sword (nicht OSIS, nur ein Subset wird von Sword sinnvoll unterstützt) verfügbaren Tags zu testen. Viele Sachen werden dabei nur unzureichend oder auch garnicht formatiert. Dazu gehören unter Anderen: Auslassungen und Alternativen. Soweit ich weis gibt es sowas wie Stylesheets in Sword nicht. Wenn ich auf der Sword Mailingliste Fragen zur Formatierung gestellt habe kam bisher wenig bis garnichts zurück. Deshalb wird es wohl erst mal bei den nur textuellen Repräsentationen bleiben, solange ich nicht weis wie man die gewollten Funktionen in Sword abbildet.

An der Sitzung kann ich leider nicht dabei sein, ich bin Wochenends eigendlich immer ziemlich ausgebucht.

Re: Sword Module

Bild des Benutzers Wolfgang Loest

Das geht ja echt flott, super!

Oh, danke, dass du mich drauf aufmerksam machst, da hat bei den Berechtigungen ein Haken gefehlt. Forenbeiträge können ab jetzt editiert werden.

Eine bessere Variante fänd ich aber die Dateien im Wiki hochzuladen. Das hat den Vorteil, dass das Modul revisioniert wird und immer unter dem gleichen Link erreichbar ist, egal wie die Ursprungsdatei benannt ist. "RealeaseNotes" können auch hinzugefügt werden.

 

Re: Sword Module

Dateien mit dem MIME-Typ „application/zip“ dürfen nicht hochgeladen werden.

Das kommt bei dem Versuch das Modul im Wiki hochzuladen. Obwohl da steht, dass zip eigendlich erlaubt ist. Dann halt doch erst nochmal im Forum.

Re: Sword Module

Bild des Benutzers Wolfgang Loest

Tut mir leid, ich habe es nur freigeschaltet und nicht gestestet. Mal schauen, was da klemmt.

Re: Sword Module

Sehr gut! Version 3 macht einen klasse Eindruck. Eine Sache, die mir noch aufgefallen ist, ist die Anführungszeichen-Verdopplung in Fußnoten. Beispiel: So wie V. 5 Gottes „"Weg"“ (3a) genauer beschreibt, erklärt der Verfasser in V. 7-8 Aspekte von Gottes „"rettender Kraft"“. (Psalm 67,3 Fußnote g)

Danke für die sicher nicht triviale Arbeit!

Re: Sword Module

Welches Frontend benutzt du? Weil in meinem Bibletime sieht das richtig aus.

Die Kapiteleinführung, soll die sowohl in die Studien- als auch die Lesefassung oder nur in die Studienfassung?

 

Re: Sword Module

Hi,

in v4 scheinen die Absatzüberschriften in xiphos falsch (wie unten) dargestellt zu werden:

 10 Da wurden die Männer von Furcht gepackt und begannen, ihm Vorwürfe zu machen: „Warum hast du das getan?“ Denn sie wussten, dass er vor JHWH floh, weil er es ihnen erzählt hatte. Mann über Bord

Ich denke, da muss irgendwie noch ein Zeilenumbruch rein, so dass es so aussieht:

10 Da wurden die Männer von Furcht gepackt und begannen, ihm Vorwürfe zu machen: „Warum hast du das getan?“ Denn sie wussten, dass er vor JHWH floh, weil er es ihnen erzählt hatte. 

Mann über Bord

 

GerNeUe benutzt  <title subType="x-preverse" type="section"> Jonas Flucht </title> am Anfang des verses, anstelle von z.b <title>Mann über Bord</title> am Ende des vorhergehenden Verses.

Laut Karl von Xiphos:

Why is a <title> at the end of a verse?

Sword does not handle mid-verse titles at all well.  and that seems to be the problem here.  if the title belongs before the next verse, it should be encoded at the beginning of that verse.  the frontends pull out headings first, then verse content.

Re: Sword Module

Bild des Benutzers Wolfgang Loest

Hallo Mark, willkommen bei der Offenen Bibel.

@Patrick: Zur Info: In BibleTime und AndBible wird die Stelle korrekt umgebrochen.

Re: Sword Module

diatheke zeigt es auch 'richtig'.

Allerdings scheint es in anderen Modulen anders gelöst zu sein.

Ich lass es mal stehen, trotzdem als Ergänzung ISV ist ThML.

ISV benutzt allerdings  <div class="sechead">text</div>:

<verse osisID="Matt.1.1"><div class="title">The Gospel According to Matthew</div><div class="sechead">The Ancestry of Jesus Christ <scripRef>Luke 3:23-28</scripRef></div>This is<note>The Gk. lacks <i>This is</i></note> a record of the birth of Jesus Christ,<note>I.e. the Messiah</note> the son of David, the son of Abraham.<scripRef>Gen 12:3; 22:18; Ps 132:11; Isa 11:1; Jer 23:5; Matt 22:42; Luke 3:23; John 7:42; Acts 2:30; 13:23; Rom 1:3; Gal 3:16</scripRef><br /></verse>

Re: Sword Module

Hey Mark,

du scheinst dich (im Gegensatz zu mir) mit den Sword/OSIS Eigenheiten auszukennen. Ich habe mal angefangen ein OSIS Showcase Modul zu schreiben, dass die Syntax zeigt die man braucht um mit Sword richtig zu funktionieren. Fertig ist es nicht weil mir bisher Feedback gefehlt hat (die Mailingliste ist sehr leise diesbezüglich). Hast du das Wissen und Lust da mal reinzugucken? Wenn man die Syntax kennt die richtig ist, ist das trivial und sehr schnell gemacht glaube ich. Weil ich keinen Platz zum hochladen habe wäre es warscheinlich am einfachsten es per E-Mail zu schicken.

Re: Sword Module

 Kenn mich nicht wirklich aus. Hatte bis gestern noch keine Osis Datei gesehen.

Hab aber gerade das gefunden:

http://crosswire.org/wiki/OSIS_pre-verse_titles

und:

http://crosswire.org/wiki/OSIS_Bibles#Marking_pre-verse_titles

ich hab den converter noch nicht ganz verstanden.

Btw. Warum lädst du den osis testcase nicht mit ins Git repository?

Re: Sword Module

 Hi Wolfgang,

Bibletime benutzt wohl nicht den vorgegebenen Filter von Sword, sondern eine davon abgeleitete Klasse, die ein paar Sachen anders macht (laut Karl).

AndBible benutzt wohl JSword. Ob AndBible das html selbst erzeugt oder ob JSword es anders bereitstellt weiß ich nicht.

Ich könnte es natürlich auch mal mit katana auf meinem n900 testen.

Deshalb kommen wohl die Unterschiede zustande.

Re: Sword Module

Ich sehe die doppelten Anführungszeichen in BibleTime 2.9.1 mit SWORD 1.6.2 von openSUSE. In Xiphos (selbes System, selbe SWORD-Installation) nicht. Seltsam. Hat das Anzeigeproblem noch jemand?

 

Ich würde denken, dass gelegentliche Anmerkungen zu Psalmen oder kurze Bucheinleitungen vor allem die Studienfassung gehören, aber das muss sicher noch näher diskutiert werden. Je nach Ansatz könnte das auch in der Lesefassung sinnvoll sein.

 

Re: Sword Module

Bild des Benutzers Wolfgang Loest

@Ben: Ich habe das gleiche Anzeigeproblem (Doppelte Anführungszeichen in den Fußnoten) mit den gleichen Versionen wie du, allerdings unter Arch.

Über die Anmerkungen und Bucheinleitungen sollten wir am OfBi-Tag mal genauer reden.

@Mark: Ok, dann scheint der Standard irgendwie doch kein Standard zu sein, wenn man doch wieder bei jeder Implementation testen muss, ob es geht. Schade.

Re: Sword Module

Nur weil Patrick es nicht extra angekündigt hat: Er hat schon wieder eine neue Version zum Testen hochgeladen.

Re: Sword Module

@Mark:

Ist hochgeladen.

Es ist sowohl eine Bibel, als auch ein Kommentar mit dabei.
Das make.sh Script baut ein Swordmodul und das check.sh Script prüft das Modul gegen die osis.xsd.
Es ist alles noch ein bisschen unaufgeräumt, aber wenn man es mal baut sieht man recht gut wo es noch hakt.

https://gitorious.org/offene-bibel-converter/osis-showcase-module

 

@Wolfgang:

Die aktuelle Diskussion auf der Swordmailingliste ist sehr erleuchtend bezüglich standarisiert usw.:

<quote="Troy Griffitts">
I want to clear up one thing that seems to be a general misunderstanding:

Module makers should never care or know about x-preverse.
They should make their module how they think best conforms to the OSIS
specification.
osis2mod will add the x-preverse div to the section it things should be
associated with a verse but display before the verse marker.

.... in a perfect world anyway.  That's the goal, at least, and
depending on who's reverted whom's revert, it might work that way now.
</quote>

<quote="Troy Griffitts">
If you ever find that you need to manually add x-preverse to your OSIS
text before importing then a bug should be raised either here or in jira
about what standard OSIS markup doesn't get imported correctly via osis2mod.

I realize often you just need to get something to work quickly, but this
doesn't help us solve the core problem moving forward.

The clear specification is OSIS.  You should never need to add any
custom tags to your document.  Again, that's the goal in a perfect
world.  I believe we have somewhere a 'best practices' document for OSIS
markup which is know to work with osis2mod.  We have about 5 OSIS
tutorials floating around and I'm not sure what state they are all in,
but they should probably be clean up to give you what you ask for below,
'a clear specification to work to'.

http://crosswire.org/osis/tutor.jsp
http://crosswire.org/wiki/OSIS_Tutorial
http://crosswire.org/wiki/OSIS_Bibles
http://crosswire.org/wiki/OSIS_Commentaries
http://crosswire.org/wiki/OSIS_Genbooks
</quote>

Heist soviel wie: Man sollte nicht das OSIS Dokument an Sword anpassen, sondern Sword (osis2mod.pl in diesem Fall) an OSIS. In der Realität sieht es aber noch anders aus. Dafür gibt's die Tutorials.

Ich selbst habe die Tutorials alle gelesen, die Module die ich darauf hin geschrieben habe waren nicht so besonders toll. Deshalb das Showcase...

Re: Sword Module

 Ich denke was die Überschriften angeht, ist das Problem einfach, das sie zum nachfolgenden und nicht zum vorhergehenden Vers gehören müssen.

Wenn ich Zeit finde guck ich mir den Showcase mal an.

 

Re: Sword Module

Noch ein Gedanke bezüglich Status. Es ist wahrscheinlich schlau, wenn wir in offiziellen Modul-Versionen nur solche Verse weitergeben, die entweder den Status fertig oder fast fertig haben. Irgendwann, wenn es mehr übersetzte Teile gibt, könnte man die fast fertigen Teile auch auslassen. Aber bisher spricht für mich nichts wirklich dagegen; der Status impliziert ja, dass durchaus schon Sorgfalt in den Text geflossen ist. (Gibt es andere Meinungen?)

Patrick hatte ja schon irgendwann gesagt, dass es theoretisch recht einfach wäre, nach Status zu filtern. Die Frage ist: Wie gehen wir mit Texten um, die mit eingeschlossen sind, aber noch fehlerhaft sein könnten? Was mir an Möglichkeiten eifällt: 

 - Einen Hinweis in der Konfigurationsdatei mit der Einladung zum Verbessern und der Webseite setzen

 - Einen Hinweis vor Abschnitten/Kapiteln setzen, die noch nicht alle Kriterien erfüllen - und zur Fehlermeldung einladen? 

Was meint ihr? 

Wiki, Zip und Status

Bild des Benutzers Wolfgang Loest

@Patrick: Ich habe den Fehler gefunden und behoben. Du kannst ab sofort die Zip-Dateien im Wiki hochladen. -> Datei:Swordmodul_Offene_Bibel.zip

@Ben: Wenn es machbar ist, den Hinweis auf den Status so im Text unterzubringen, dass es nicht stört, oder für Bibeltext gehalten wird, wäre das natürlich die Ideallösung. Einen Hinweis in der Modulbeschreibung halte ich, auch wenn ersteres funktioniert, für notwendig und sinnvoll. Da muss übrigens auch unsere Internetseite und ein Link auf die CC-by-sa 3.0 rein.

@all: Ich habe eine Wikiseite eingerichtet, wo es eine Übersicht über alle verfügbaren OfBi-Module für Bibelprogramme gibt (heute wurden nämlich noch ein paar andere Formate von @biblepowershell getwittert).

Re: Wiki, Zip und Status

Dann sind wir beide uns da schonmal einig. Ich würde demnächst dazu gerne mal auf einer Wiki-Seite ein Brainstorming machen.

Gibt es irgendeine Chance, dass wir eine Paketquelle für unser SWORD-Modul anbieten können? Wäre vielleicht auch erst was für die fertige Version, aber natürlich klasse. Patrick, hast du dich mit dem Einrichten von sowas zufällig schon befasst? 

Re: Wiki, Zip und Status

Ein Repository habe ich bisher noch nicht aufgesetzt. Eingelesen habe ich mich auch noch nicht.

http://www.crosswire.org/wiki/Creating_and_Maintaining_a_Module_Repository

Laut dieser Anleitung scheint es aber trivial zu sein.

Re: Sword Module

Scheint ja Bewegung in die sword Mailingliste gekommen zu sein.

Einige Bugfixes sind auch schon im SVN Repository gelandet.

Mal sehn ob das auswirkungen auf dein Modul hat. Ein sword repository wäre nicht schlecht.

Wobei ich denke man könnte vielleicht zwei machen wenn es nicht so aufwendig ist.

Eins für (fast) fertig und eins für alles an Versen was da ist.

Re: Sword Module

Dazu wären wahrscheinlich zwei Module in einem Repo genug. Man muss sie nur anständig nennen/beschreiben. Aber ne gute Idee!

 

A propos Verse: Patrick, welches Verssystem benutzt du eigentlich? Da in den Konfigurationsdateien keine angegeben sind, ist es wohl Standard KJV? Das wird in einigen Fällen zu Unsauberkeiten führen. Leider ist die Sache mit dem Versumfang in SWORD ein ganz großes Chaos...

EDIT: Am besten wäre eine eigene v11n, die entweder auf WLC/NA27 oder auf LXX(Rahlfs?)/NA27 beruht. (Das SBLGNT ist ein paar Verse kürzer als das NA27, von daher wäre letzteres wohl einfacher zu handhaben.) Wäre ein Stück Arbeit und ist von daher ein Vorschlag für die Zukunft, wenn jemand mal Bescheid weiß.

Außerdem wird es da ein Problem mit den Apokryphen geben. Soweit ich weiß, ist die Unterstützung dafür noch nicht wirklich ausgetestet (vielleicht auch nicht vollständig implementiert). Und was machen wir eigentlich an den Stellen, wo wir zwei Versionen haben? Alternative Versionen von Esther oder von Teilen von Daniel? Vielleicht wäre es da eine Arbeitslösung, sich erstmal auf die 66 Bücher zu beschränken - übersetzt ist von den Spätschriften ja auch noch nichts.

Re: Sword Module

Bild des Benutzers -Aaron-

bzw. 70, da meiner unmaßgeblichen Meinung nach es nicht ein Buch der Psalmen gibt sondern fünf, so wie es auch nicht ein Buch Mose gibt sondern fünf.

Re: Sword Module

Von av11n hab ich noch keine genaue Ahnung. Ich hab mal gelesen, dass die Unterstützung noch recht neu ist und nicht mit allen Frontends funktioniert. Da man das aber jeder Zeit umstellen kann tut es nicht weh das Problem zu ignorieren, bis es tatsächlich akut wird.

Patrick

Re: Sword Module

Die wichtigsten Frontends unterstützen es aber schon (z.B. BibleTime, Xiphos, und ich würde glauben Eloquent und BibleDesktop). Nur bei JSword-Frontends ist es anders (AndBible und so). Etliche Module verwenden auch schon alternative Systeme. Es gibt also keinen Grund, das nicht schon anzubieten. Andere Frontends kriegen dann mehr Druck aufzuschließen. Das Problem ist, dass für moderne deutsche Bibelausgaben eigentlich keines wirklich passend ist - daher mein Vorschlag. Aber du hast recht, unmittelbar wichtig ist die Frage nach dem Versschema nicht. Aber das hatte ich ja schon angedeutet. :-)

@Norbert: Das Modul wird sich da wohl an verbreitete Konventionen halten, wenn wir nicht sehr triftige Gründe finden. Das schätze ich zumindest, was passieren wird. Mit demselben Recht könnte man darauf bestehen, dass Esra und Nehemia als ein Buch angezeigt werden. Die Frage ist, wie viel Aufwand wir rechtfertigen können. Und da würde ich glauben, dass verbreitete Konventionen erstmal wichtiger sind als einleitungstechnische Einzelentscheidungen.

Re: Sword Module

Bild des Benutzers -Aaron-

@Ben War ja nur eine Randbemerkung meinerseits.

Re: Sword Module

 Ich war mal einen Moment abgelenkt :)

Wie sieht es denn mit einem Repository aus?

Btw. Xiphos unterstützt v11n noch nicht komplett. Macht aber bei solchen Modulen wohl zumindest keinen groben Unfug.

 

 

Re: Sword Module

Neben einer eigenen Paketquelle wäre vielleicht auch ein Mechanismus sinnvoll, der regelmäßig (automatisch?) eine neue Version der eingestellten Texte erstellt, sozusagen als Momentaufnahme. Daneben wäre ein offizielles Modul gut, in dem nur fertige Fassungen vorhanden sind.

Re: Sword Module

Bump. Ich hab mal eine aktuelle Version der Module gemacht.

Re: Sword Module

Hi Patrick,

schön, dass du regelmäßig so viel Zeit investierst.

Ich hab das SF-Modul (level 6) getestet und mir sind zwei Probleme aufgefallen: 

1. Es sind wirklich NUR fast fertige Fassungen enthalten - keine ganz fertigen. Psalm 1, 2, 67 oder Jona 1 sind nicht darin zu finden.

2. Vor vielen (enthaltenen) Kapiteln sind Überschriftenartefakte in der Form einer Liste mit der Zeile "Kapitel X" und verschiedenen Kapitelzahlen enthalten - vgl. Jakobus 1, Mt 28, Ps 1 oder Lk 3.

Freue mich echt über die Offene Bibel im Bibelprogramm. :-)

Re: Sword Module

Beides repariert.

Re: Sword Module

 Danke, werd es mal mit xiphos ausprobieren.

Re: Sword Module

Danke, sieht gut aus und geht jetzt.

Mir ist noch etwas aufgefallen. Poem-Tags hattest du nach deinen Angaben schon umgesetzt. In BibleTime werden unsere fertigen Psalmen (z.B. Psalm 2 (SF)) nicht wirklich besonders formatiert angezeigt. Fehlt da noch die Implementierung im Programm? 

Du arbeitest ja auch bei BibleTime mit, richtig? Hast du schon auf der To-Do-Liste, dass Bibletime irgendwann unsere Klammern grafisch unterstützen kann? Oder sollte ich dazu noch einen Feature Request anlegen? 

Re: Sword Module

Hab für Bibletime einen Bug-Report wegen des Leerzeichenproblems bei Fußnotenmarkern angelegt. Außerdem die Offene Bibel auf der Liste der externen Module im Crosswire-Wiki eingetragen.

Re: Sword Module

Also in meinem Bibletime werden Psalmen schön formatiert (er macht halt Zeilenumbrüche rein). In der Studienfassung von Psalm 2 sieht man da nicht so viel, weil die Zeilen selbst schon so lang sind. Die Lesefassung zu Psalm 2 macht die Zeilenumbrüche klarer, weil die Zeilen kürzer sind. Kann natürlich auch sein, dass dein Bibletime da komische Sachen macht.

Unterstützung für mehr Syntax hängt auch mit Sword zusammen. Und da ist es schwierig Änderungen rein zu bekommen. Ich hatte mir mal vorgenommen dieses ganze Konglomerat von Modulen, Sword und Frontends schöner zu machen, aber dafür brauche ich das OK von Sword Seite, viel Unterstützung und Zeit. Alles drei fehlt mir momentan.

Das nächste Mal irgendwas programmieren werde ich nicht vor Ende August können. Vielleicht findet sich ein oder mehrere andere Entwickler die mal wieder was an Bibletime machen, aber momentan sieht's da ziemlich flau aus.

Re: Sword Module

Alles klar.

Die Zeilenumbrüche hatte ich bemerkt. Sie kommen aber bei schmalen Spalten nicht besonders deutlich raus.

Re: Sword Module

Patrick, gibt's hier irgendwelche Neuigkeiten? Wie sieht's eigentlich mit langfristigen Plänen aus? Können wir die Module irgendwie automatisch auf den neuesten Stand des Wikis bringen - und vielleicht als Bonus auch noch in einem Repo, das man direkt in SWORD einbinden kann? 

Re: Sword Module

Ich hab schon ziemlich lange an dem Konverter nichts mehr gemacht. Von daher auch nichts neues zu berichten.

Automatische Konvertierung ist deshalb problematisch, weil die Wikiseiten komplett syntaktisch korrekt sein müssen, damit der Konverter durchläuft und das ist erfahrungsgemäß von alleine nicht der Fall. Ich hatte mal den Plan ein Feedback einzubauen, so dass man an jeder Seite sieht, ob sie korrekt ist und wenn nein, wo der Fehler liegt. Dann ist es schon realistischer zu sagen: "Die Seiten die nicht funktionieren fehlen im Modul".

Wenn man mal eine automatische Generierung hat das Ganze in ein eigenes Repo zu packen ist dann relativ einfach. Wenn ich richtig weis ist ein Repo im Prinzip nichts anderes wie ein FTP Share.

Aktuell bin ich an einem anderen Projekt (OpenLP) ziemlich beschäftigt, aber wenn ich da wieder etwas Luft hab, kann ich mal schauen ob ich das hier weitertreiben kann. Dafür muss ich denke ich dann auch etwas an der Webseite drehen oder die anderen mal fragen (ich selbst hab so gut wie keine Ahnung von Webdesign).

Re: Sword Module

Gut zu wissen, danke für die Auskunft!

Ich spinne mal einen Gedanken weiter, den ich gerade hatte. Um den Bibeltext etwas Endnutzerfreundlicher auf der Webseite anzuzeigen, könnte man ja z.B. dieses Programm hier http://www.crosswire.org/study/index.jsp (ist glaub ich ein OpenSource-SWORD-Frontend für Webseiten) zusammen mit unseren Modulen installieren und so Einsteigern zumindest die Möglichkeit geben, mal ganz einfach und ohne abschreckende Technik in die Offene Bibel (bzw. die fertigen Teile) reinzuschnuppern. Liebe Admins, meint ihr, das würde den Aufwand lohnen? 

Re: Sword Module

Ich hab mal 2 HTTP Repositories eingerichtet:
marktrompell.de/sword/level0 und marktrompell.de/sword/level6
leider stürzt das aktuelle Sword beim Zugriff noch ab, aber sword 1.7 sollte funktionieren, noch ist der Fix aber nicht in deren Svn angekommen.

Re: Sword Module

Mark, falls du das liest und Zeit hast, könntest du die Repos aktualisieren? Danke! 

Kommentar-Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare aus und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.
Rubriken
Bibelstelle aufschlagen
Volltextsuche

...dann einfach an folgende E-Mailadresse schicken:

meinBeitrag@offene-bibel.de

Benutzeranmeldung
Im Netz

      Offene Bibel bei Identi.ca   Offene Bibel bei Google Plus   Offene Bibel bei Friendica/ Diaspora